Über 10'000 sagen "Stopp zum Bildungsabbau"

Anfang März hat Bildung Bern eine kantonale Petition gegen Bildungsabbau lanciert. Innerhalb eines Monats haben über 10'000 Personen unterschrieben. Heute hat Bildung Bern die Petition an Finanzdirektorin Beatrice Simon übergeben.

Der Berner Regierungsrat will die Unternehmenssteuern senken und prognostiziert eine grundsätzliche Verschlechterung bei den kommenden Kantonsbudgets. Die Regierung will deshalb sparen. Bildung Bern befürchtet eine Kürzung des Bildungsbudgets um 102 Millionen und nimmt das neu angedrohte Abbauprogramm ernst. Mit der Petition gegen einen weiteren Bildungsabbau ist die Regierung nun aufgefordert worden, von ihrem Vorhaben abzusehen. Die über 10 000 UnterzeichnerInnen sagen Nein zu noch grösseren Klassen, zu weiteren Schulhausschliessungen, zu noch mehr Zentralisierung, zum Abbau weiterer Bildungsgänge und zu noch mehr Druck für Schülerinnen, Schüler, Lehrpersonen und Schulleitungen. Am 31. März 2017 hat Bildung Bern die Petition auf dem Berner Münsterplatz an Finanzdirektorin Beatrice Simon übergeben. Zusammen mit Partnerorganisationen prüft Bildung Bern weitere politische und gewerkschaftliche Mittel, um die Bildung im Kanton Bern zu schützen.

Bilder können Sie mit dem Passwort BBern hier herunterladen.

Lesen Sie den Bericht in der Zeitung "Der Bund".

Schauen Sie sich den Beitrag auf Telebärn an.