Corona-Virus-Pandemie

Die Schulen und Ausbildungsstätten sind geschlossen bis 19. April 2020. Die Fragen zu Fernunterricht und Betreuungsangeboten sind zahlreich. Die Lehrpersonen und Schulleitungen sind gefordert. Sie erbringen Höchstleistungen, um den Fernunterricht aufzubauen und zu gewährleisten. Die Medienmitteilung dazu finden Sie hier.

Auf dieser Website informieren wir Sie laufend über neue Weisungen, Tipps und Empfehlungen.

Eine Zusammenfassung als PDF finden Sie hier.

Herzlichen Dank für Ihren grossartigen Einsatz für die Bildung und die Gesellschaft.

Informationen des Bundesamts für Gesundheit BAG

Grundsatz: Halten Sie Abstand zu anderen Menschen. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus kann erfolgen, wenn man zu einer erkrankten Person länger als 15 Minuten weniger als zwei Meter Abstand hält. Indem Sie Abstand halten, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung.

Mehr Informationen: www.bag.admin.ch

Empfehlungen von Bildung Bern

  • Lassen Sie sich etwas Zeit. Nicht jede Frage kann und muss heute geklärt und organisiert werden.
  • Haben Sie Mut zu kreativen Lösungen.
  • Entscheiden Sie zusammen mit der Schulleitung im Kollegium, wenn es Entscheidungen braucht. Weitere Anweisungen von den Behörden werden folgen.
  • Auf die Beurteilung und die Durchführung von Prüfungen wird gemäss Absprache mit der BKD bis zu den Frühlingsferien verzichtet.
  • Nicht der  LP21 oder der Stundenplan stehen jetzt im Vordergrund. Pragmatismus ist notwendig. Bitte die Eltern nicht überfordern mit zu vielen und zu komplexen Aufgaben. SchülerInnen lernen in dieser ausserordentlichen Lage auch Inhalte, die ein Lehrplan nie aufnehmen kann. Dafür brauchen Sie ebenfalls Zeit.

    Wichtig ist, dass Zeit und Energie der Lehrpersonen auch in die Beziehungen, ins Coaching fliessen. Es ist sinnvoll, verbindliche Zeitfenster anzubieten, in denen die Lehrpersonen und Schulleitungen erreichbar sind für Fragen der Eltern. Die Klassenlehrpersonen können bei den Eltern nachfragen, wie es ihnen und den SchülerInnen geht. 

    Diese Empfehlungen gelten ganz besonders auch für SchülerInnen mit zusätzlichem Förderbedarf.

  • Lehrpersonen, die Fernunterricht planen und durchführen, müssen beachten, dass Fotos, aus dem Internet womöglich urheberrechtlich geschützt sind. Die Empfehlung von Roland Amstutz, Rechtsanwalt von Bildung Bern, zum Urheberrecht in Zeiten von Fernunterricht finden Sie hier

Weisungen von Bund und Kanton

  1. Der Präsenzunterricht ist bis mindestens am 19. April 2020 verboten.
  2. Die Schülerinnen und Schüler bleiben, wenn immer möglich, zuhause.
  3. Der Unterricht ist so gut wie möglich per Fernunterricht sicherzustellen.
  4. Die Schulen richten ein Betreuungsangebot für begründete Ausnahmefälle ein.
  5. Die Hygiene- und Abstandsregeln sind zwingend einzuhalten.
  6. Der öffentliche Verkehr ist zu meiden.
  7. Besonders gefährdete Lehrpersonen und Schulleitungen (gemäss BAG) sollen von zu Hause aus arbeiten. Ist dies nicht möglich, so werden sie unter Lohnfortzahlung beurlaubt. Der Arbeitgeber kann ein ärztliches Attest verlangen.

Unterstützung und Forderungen von Bildung Bern

  • Bildung Bern empfiehlt und fordert, dass nur so wenige Lehrpersonen wie wirklich nötig in den Schulen und anderen Bildungsstätten präsent sein müssen. Viele Arbeiten lassen sich auch von zuhause aus erledigen.
  • Es sollen nur die zwingenden Sitzungen stattfinden. Dabei gilt es, den vorgeschriebenen Mindestabstand von zwei Metern zu wahren und die Sitzungen kurz zu halten.
  • Bei den Arbeitsplätzen ist der erforderliche Abstand einzuhalten. Bei engen Raumverhältnissen in den Lehrerzimmern ist nach Lösungen zu suchen.
  • SchülerInnen sollen ihr Material, höchstens zu viert gleichzeitig, in der Schule abholen dürfen.
  • Lehrpersonen sollen von den Schulleitungen nur dann aufgeboten werden, wenn SchülerInnen in der Schule betreut werden müssen. Es gilt: max. 5 Kinder und eine Lehrperson in einem Raum. Die Empfehlungen des BAG sind einzuhalten: ca. 4 Quadratmeter Raum pro Person, Distanzvorgaben von 2 Metern einhalten.

Bildung Bern unterstützt Schulleitungen und Lehrpersonen dabei, diesen Punkten falls nötig Nachdruck zu verleihen. Gerne sind wir für Sie als Mitglied da: info(at)bildungbern.ch.

Ideen, nützliche Tipps, Hilfestellungen

Kennen Sie hilfreiche Tipps, Links oder digitale Unterrichtsmaterialien für Corona-Zeiten? Falls ja, schreiben Sie eine Mail an info(at)bildungbern.ch. Wir werden hier laufend Hilfestellungen aufschalten.

Allgemein spannende Links für Lehrpersonen und Schulleitungen

Beratungsangebote

  • Beratung Bildung Bern: info@bildungbern.ch; 031 326 47 47 zu unseren regulären Öffnungszeiten.
  • Beratung IWM: Der Bereich Kader- und Systementwicklung des Instituts für Weiterbildung und Medienbildung bietet Beratungsgespräche für Schulleitungen, Behörden und Organisationen neu von Montag bis Freitag rund um die Uhr an. +41 31 309 27 07

Programme für mehrere Fächer (A-Z)

  • Anton: Die kostenlose Lern-App für Deutsch, DaZ, Mathematik, Sachkunde, Biologie und Musik . Zyklus 1 bis 3.
  • Chinderzytig / Jugendzytig: gefüllt mit aktuellen Artikeln für Kinder und Jugendliche und ergänzt mit Unterrichts- und Lernmaterial. Sammlung wird momentan intensiv erweitert.
  • Hazu: Hazu schlägt die Brücke zwischen Präsenzunterricht und E-Learning. Bis Sommer 2020 wird eine kostenlos eine Bildungslizenz zur Verfügung gestellt.

  • HEP-Verlag (Vergünstigung für Mitglieder von Bildung Bern)
  • Lazuli: Naturwissenschaftliche, preisgekrönte Lernspiel-Apps für Kinder von 4 bis 7 Jahren.
  • Lehrermarktplatz: Fernunterrichts-Ideen und über 100'000 Unterrichtsmaterialien; teils kostenlos.
  • Lehrmittelverlag Zürich: Der Zürcher Lehrmittelverlag stellt unentgeltlich Sonderlizenzen aus wegen Corona. Diese sind verfügbar für Lehrpersonen und Schüler aller Zyklen.
  • meinUnterricht (Vergünstigung für Mitglieder von Bildung Bern): Über 140.000 eBooks, Zeitschriften, Arbeitsblätter, Lernvideos, Audiomaterialien, Stundenverlaufspläne, Klausuren und weitere Inhalte renommierter Fachverlage – finden, herunterladen und rechtssicher für erfolgreichen Unterricht einsetzen.
  • Perfect English Grammar: kostenloser Zugriff.
  • Plattform «Lernen trotz Corona»: Plattform mit Hilfestellungen und Unterstützung unter der Leitung der «Pädagogischen Hochschule Schwyz»
  • Simpleclub: Alle relevanten Fächer ab der 7. Klasse bis Abitur werden in gut verständlichen Erklärvideos zugänglich gemacht. Mit  Zusammenfassungen und Übungsaufgaben (wegen Corona kostenfrei für Schulen).
  • Schlaukopf: Für die Schweiz angepasstes kostenloses Programm mit zahllosen interaktiven Fragen, das bis und mit Zyklus 2 die meisten Fächer abdeckt. Die deutsche Variante ist umfangreicher.
  • SchulLV: Kostenloser Zugriff auf alle Inhalte.
  • Schulverlag: Lernarrangements für den Fernunterricht.
  • Sofatutor: Alle Fächer für alle Stufen, mit Lernvideos, Übungen, Arbeitsblättern.
  • Swiss Sports History: Die digitale Plattform «Swiss Sports History» erleichtert den Zugang zur Sportgeschichte der Schweiz und sorgt dafür, dass das kulturelle Erbe des Sports erhalten bleibt. Schulische Vermittlung sowie Informationen für Medien, Forschende und die breite Öffentlichkeit stehen im Zentrum dieses nationalen Portals.
  • Zebis: Portal für Lehrpersonen

Lernprogramme für Mathematik (D-M)

  • Didacfactory: Mathematik, Zyklus 3. (steht z.Z. gratis zur Verfügung)
  • Khanacademy: Von der Vorschule bis zur Matur werden die SchülerInnen vor allem in Mathematik unterstützt mit kostenfreien Lernvideos, Übungen und Erklärungen auch in einer deutschen Version
  • Matheaufgaben: Über 4 Millionen kostenlose Mathematikübungen für die Klassen 1 bis 8.
  • Math-Whizz: Für  5 bis 13-Jährige, auf Englisch. Aber die interaktiven Aufgaben sind für die Kleinen kindgerecht und motivierend gestaltet und können auch von Kindern ohne Englischkenntnisse bewältigt werden.
  • Matific: Interaktive, spielerische Mathematik-Plattform für Zyklus 1 und 2, die auch den Erfolg der Schüler detailliert festhält, auch auf Deutsch (wegen Corona kostenfrei für Schulen).

Programm fürs Lesen

  • Antolin: Leseplattform. Aktuell wurden Nutzungsempfehlungen in Zeiten von Schulschliessungen aufgeschaltet.

Schulfernsehen

  • SRF mySchool: In Zusammenarbeit mit den LehrerInnen-Verbänden wird momentan das Angebot massiv ausgebaut.
  • Filme für die Erde: «StayatHome-Cinema» mit viel Filmstoff für die kommenden Tage und Wochen. Viele Filme für die Schule sind dabei, viele sind kostenlos.
  • ORF: Ab 18. März lädt auch der ORF zum morgendlichen Bildungsformat für Kinder ab 10 Jahren namens «Freistunde» 
  • KiKa: «@gemeinsamzuhause», Mix aus kindgerechten Sendungen mit Informationen, Wissensmagazinen und hochwertiger Unterhaltung, die KiKa, der gemeinsame Kinderkanal von ARD und ZDF entwickelt hat.
  • BR: Programm «Schule daheim» – für Erstklässler bis Maturanden.
  • SWR: Umfangreiches morgendliches, auch interaktives Bildungsprogramm. Auch per Stream verfügbar über www.kindernetz.de oder über den YouTube-Kanal SWR Kindernetz plus.

Anlässe von Bildung Bern

Sämtliche Anlässe, Versammlungen und Sitzungen von Bildung Bern bis und mit 19. April 2020 mit mehr als sieben Personen werden abgesagt. Die Teilnehmenden werden schriftlich informiert. Über die Durchführung der Veranstaltungen ab dem 20. April 2020 wird entschieden gemäss Vorgaben von Bund und Kanton, sobald diese bekannt sind.

Corona-Sites der Bildungs- und Kulturdirektion

Weitere Informationen und Links der Bildungs- und Kulturdirektion finden Sie hier.

Weitere Informationen und FAQs des Mittelschul- und Berufsbildungsamts finden Sie hier.