Bildung Bern empfiehlt

Hier stellen wir empfehlenswerte Projekte und Aktivitäten anderer Anbieter und Institutionen vor. 

Internationales Filmfestival Freiburg (FIFF) – Weiterbildung (DE/FR) für Lehrpersonen (7. März 2020 in Freiburg)

Samstag, 7. März 2020 | 08.30 – 17 Uhr | Kino Rex | Freiburg | 50 CHF

Das FIFF organisiert in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich eine Weiterbildung zur Filmanalyse.

Ausnahmsweise steht ein Schweizer Film im Mittelpunkt der Weiterbildung, nämlich Platzspitzbaby vom Freiburger Regisseur Pierre Monnard. Der erste Vortrag bietet Hilfsmittel für die Filmanalyse im Unterricht, spezifisch im Bezug zu historischen Ereignissen. Der Vortrag vom Regisseur selbst wird sich der Problematik der Literaturverfilmung und der Frage der Erzählperspektive widmen.

Das Programm finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Flexibel Heilpädagogik studieren - Infoanlass (14. März 2020 in Bern)

Der Masterstudiengang Schulische Heilpädagogik kann Vollzeit und berufsbegleitend sehr flexibel absolviert werden. Für Lehrpersonen der Sekundarstufe I gewährt die Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) zudem einen bezahlten Teilurlaub während der berufsbegleitenden Ausbildung in Schulischer Heilpädagogik.

Am Samstag, 14. März 2020 informiert der Institutsleiter Michael Eckhart über den Studiengang (11.30 bis 12.00 Uhr, Fabrikstrasse 8, 3012 Bern). Kommen Sie unverbindlich vorbei und tauschen Sie sich aus. Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie hier.

In der aktuellen Ausgabe des Educations erzählen zwei Studierende, wieso sie Heilpädagogin resp. Heilpädagoge werden möchten. Und geben Einblick in das Studienleben an der PHBern. Zum Artikel.

Infoveranstaltung BFH MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge (17. März 2020 in Bern)

Zu den Themen Innovation, Management im Technologieumfeld, Informatik, Data Science, Cyber Security, Digital Forensics, Digital Transformation, Digital Health findet ein Infoanlass der BFH wie folgt statt:

17.03.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Alle Weiterbildungsstudiengänge an der BFH-TI beruhen auf einem abgestimmten Gesamtprogramm und Baukasten aus CAS-Modulen. Damit können wir Ihnen ein individuell planbares Studium mit hoher interdisziplinärer Ausrichtung anbieten, das optimal auf ihre beruflichen Aufgaben und zeitlichen Möglichkeiten ausgerichtet ist.

Während des Infoanlasses führen Sie Studienleiterinnen und Studienleiter in zwei Sessions durch ein je frei wählbares Thema und die dazugehörenden Studiengänge. Die Themen sind Innovation, Management, Digital Health, Informatik, Data Science, Cyber Security, Digital Forensics und Digital Transformation.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

Weitere Daten:

Weiterbildung «Wissen auffrischen und ergänzen» Infoveranstaltung für Alumni
26.02.2020, 17:30-20:00 Uhr – Bern, Wankdorffeldstrasse 102

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 17. März 2020
17.03.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 6. Mai 2020
06.05.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 10. Juni 2020
10.06.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 2. Juli 2020
02.07.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 18. August 2020
18.08.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 16. September 2020
16.09.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 5. November 2020
05.11.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

Infoveranstaltung MAS – EMBA – DAS – CAS Studiengänge 1. Dezember 2020
01.12.2020, 17.30-20.00 Uhr – BFH, Wankdorffeldstrasse 102, Bern

BNE-Praxistag: Mittwoch 18.03.2020 "Die Kraft von Visionen für BNE in Schule und Unterricht nutzen" - BFF in Bern

Wie wünschen wir uns unsere Zukunft? Welche Zukunft ist möglich? Und wie können wir diese Zukunft erreichen? Positiv bestärkende Visionen sind wichtige Impulsgeber für Veränderungen und unterstützen die Potentialentfaltung in Schule und Unterricht als Lebens- und Lernort.

Gemeinsam mit der PHBern gibt éducation21 am BNE-Praxistag Einblick in die Arbeit mit Visionen im Kontext von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE), ermöglicht den Austausch mit Experten zu neuen Methoden und inspiriert durch Beispiele aus der Praxis. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich bis zum 26. Februar 2020 anmelden.

Weitere Details zum Programm und der Anmeldung finden Sie hier.

Bei Fragen richten Sie sich an Silvana Werren, éducation21: silvana.werren@éducation21.ch

Fachtagung Schulmuseum Bern (28. März 2020 in Bern)

Im Rahmen der laufenden Sonderausstellung „Vom Globus zum Zweikugelfisch“ organisiert das Schulmuseum Bern im März eine Fachtagung.

Weitere Informationen zur Tagung sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

Den Flyer zum Anlass können Sie hier einsehen.

Bei Fragen richten Sie sich an Pia Lädrach, Geschäftsleiterin Schulmuseum Bern in Köniz: pia.laedrach(at)schulmuseumbern.ch

Seminare und Events von angestellte bern

Mit einem praxisbezogenen Seminarprogramm setzt angestellte bern Impulse für die berufliche Weiterbildung. Verbandsübergreifend profitieren Sie als Mitglied von Bildung Bern von einem umfassenden Seminarangebot und können die Kurse zum Mitgliederpreis besuchen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Gorilla Schulprogramm

GORILLA setzt sich seit über zehn Jahren dafür ein, dass Jugendliche Verantwortung für sich und ihre Umwelt übernehmen. Neben Workshops mit jungen Freestylesportler*innen bieten wir auch eine Webplattform zu den Themen Nachhaltigkeit, Bewegung und Ernährung. Das Angebot umfasst über 130 fixfertige Lektionen nach Lehrplan 21, konkrete Inputs für fächerübergreifende Projekte, Ideen für die Pausenplatzgestaltung und regelmässige Inspiration für den Schulalltag. Alle Inhalte können kostenlos genutzt werden. 

Mehr Infos finden Sie im Flyer.

ch Reihe an den Schulen: Besuche von Autor-Übersetzer-Teams an Schulen der Sekundarstufe II

Das Literaturaustauschprojekt "ch Reihe an den Schulen" ermöglicht die Begegnung mit der Schweizer Literatur in einer anderen Landessprache. Sechs Autorinnen und Autoren aus der Westschweiz, dem Tessin und der rätoromanischen Schweiz und ihre Übersetzerinnen und Übersetzer stehen bereit. Das Programm bietet eine Vielfalt von Büchern in deutscher Übersetzung. Der Anmeldetermin ist Ende Oktober, die Begegnungen finden im Verlauf des Jahrs 2020 statt.

Im Programm: Der 2017 verstorbene Autor Philippe Rahmy legt mit Béton armé / Die Panzerung einen fulminanten Reiseroman vor; gleichzeitig Tagebuch, dichterische Erzählung und philosophische Betrachtung über Leben und Tod. Mit dem zweisprachigen Band Safari, von Daniel Rothenbühler ins Berndeutsche übertragen, möchte Laurence Boissier dazu beitragen, den Röstigraben zwischen der Romandie und der Deutschschweiz zu verkleinern. Ebenfalls aus der Westschweiz bereichert Jérome Meizoz das Programm mit dem Coming-of-Age Roman Faire le garçon / Den Jungen machen. Aus dem Tessin reisen Andrea Fazioli und Elvira Dones an. Im Gepäck: L'arte del fallimento / Solo für Contini und Vergine giurata / Hana. In Sablun / Sand präsentiert Dumenic Andry knapp achtzig lang gereifte, ausgefeilte Gedichte in einer nachdenklichen und ernsten Tonalität.

Die persönliche Begegnung mit Autorin und Übersetzer bereichert den Unterricht und bietet die Gelegenheit, Fragen zu stellen zum Werk und den Schwierigkeiten der literarischen Übersetzung. Das Angebot richtet sich an Schulen der Sekundarstufe II. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldetermin: 31. Oktober 2019

Weitere Informationen / Anmeldung:
www.chstiftung.ch/ch-reihe/schulprojekt 

Kontakt:
Tanja Pete, ch Stiftung, Bern
E-Mail: ch-reihe(at)chstiftung.ch 
Tel. 032 346 18 39

Als Berner Lehrperson vergünstigt oder gratis in die Berner Museen

Berner Lehrpersonen profitieren auf der Pirsch nach ausserschulischen Lernorten von kostenlosen oder ermässigten Eintritten in über 100 Museen im Kanton Bern. Mehr Infos finden Sie hier.  

Lerntechnikfilme vom Verein Schule und Elternhaus Kanton Bern

Der Verein Schule und Elternhaus Kanton Bern hat hilfreiche Lerntipps nach Lehrplan 21 verfilmt. Schauen Sie sich die effizienten und nachhaltigen Lernstrategien hier an.

Kulturelle Angebote für Schulklassen (Internetplattform der Kulturförderung des Kantons Bern)

Wer kreativ ist, findet immer eine Lösung – deshalb unterstützt die Kulturförderung des Kantons Bern die schulische Kulturvermittlung. Gefördert wird die Entwicklung der Kreativität dort, wo man alle Kinder erreicht: in der Schule. Gemeinsam mit professionellen Kulturschaffenden und Institutionen lernen sie die Möglichkeiten eigener Schaffenskraft kennen und gestalten die Schule als lokalen Kulturort mit.

LehrerInnen und SchulleiterInnen können sich auf der Internetplattform umfassend über die kulturellen Angebote für Schulklassen informieren und mit den Anbietern in Kontakt treten. An gleicher Stelle können sie auch Kulturgutscheine beantragen für ein Angebot von der Plattform, für ein eigenes Kulturprojekt oder für die Reise an einen auswärtigen Kulturort. Vom Kindergarten bis zum Gymnasium, in Berufs- und Tagesschulen können alle in den Genuss dieser Beiträge kommen.

Kostenlose Beratungshotline des Schweizer Dachverbandes Lesen und Schreiben: Die nationale Hotline für Grundkompetenzen

Fehlende Grundkompetenzen sind auch in der Schweiz ein bedeutendes Problem.
Unter der Gratisnummer 0800 47 47 47 erhält man unkomplizierte und kostenlose Beratung (d/f/i) zu Kursangeboten für Erwachsene in Lesen, Schreiben, Rechnen und Kommunikationstechnologien.
Weitere Details finden Sie hier.

BASS(E) - Bands in Schweizer Schulen

artlink, Büro für Kulturkooperation, ist die schweizerische Fachstelle für Kunst und Kultur aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa. Sie dokumentiert, vermittelt und fördert professionelle Kulturschaffende aus diesen Regionen der Welt, um ihre Präsenz in der Schweiz zu stärken, und unterstützt die interkulturelle Zusammenarbeit.

artlink vermittelt neu Live-Konzerte an Schulen aller Stufen - und fördert damit Wissen über Musikstile und Lebensarten. Die Künstlerinnen und Künstler oder ihre Eltern sind aus Afrika, Lateinamerika, Asien oder Südosteuropa in die Schweiz eingewandert. Das musikalische Spektrum des Angebots reicht von traditioneller Musik bis zu zeitgenössischer Worldmusic, von Hip-Hop über Rap und Reggae, von Jazz bis Pop und Rock. Die Konzerte eignen sich für grössere Anlässe in der Schule. Möglich sind auch Auftritte von mehreren Bands gemeinsam.

Für Organisation und Umsetzung der Konzerte ist artlink verantwortlich. Moderation und Vermittlung übernehmen die Künstlerinnen und Künstler selber oder erfahrene MusikvermittlerInnen von artlink.

Programmangebot: www.artlink.ch/basse

Weitere Informationen
artlink, Büro für Kulturkooperation
Postfach - 3001 Bern
031 311 62 60
www.artlink.ch
basse(at)artlink.ch